Angeln in Schweden

Geschrieben von am 19. Januar 2012 | Abgelegt unter Linktipps, Schweden Follow Me on Pinterest

Der Winter ist noch lang … deshalb hier ein Gastbeitrag der Kollegen von angeln-alex.de zum Thema Angeln in Schweden.

Die Schärengärten

Wer hier seinen Urlaub zum Hechtangeln verbringt, sollte sich wohl einem der vier größten Schärengärten Schwedens widmen. Diese Schärengärten besitzen ein wirklich großes Küstenareal, welches sich mit über 300km von der Ostküste bis nach Stockholm erstreckt.
Diese Schärengärten bestehen aus mehr als 4.500 Inseln, auf denen man sozusagen Inselspringen betreiben kann. Es ist erlaubt überall ein Zelt aufzuschlagen. Wer will kann aber auch in den zahlreichen Hotels oder Ferienhäusern, sowie B&B Häusern absteigen. Man kann sich ein Boot mieten und durch diese vielen bewaldeten und auch kargen von Felsen gesäumten Inseln hindurch fahren, gewiss immer auf der Suche nach dem besten Angelplatz auf Hecht. Im Übrigen besteht in Schweden für ein Boot mit 15 PS Motor keine Führerschein Pflicht. Was man auf gar keinen Fall vergessen sollte, ist ein GPS fähiges Echolot um beim Angeln vom Boot sich in diesem Insel Geflecht zu Recht zu finden.  Ganz bestimmt, könnte man ein ganzes Leben lang hier auf Entdeckungen gehen, um dieses Gebiet erforschen zu können. Diese vielen Inseln und die geografische Lage sorgen für einen verminderten Salzgehalt in dieser Gegend. Hier findet man eine ganze Palette an Süßwasserfischen, natürlich auch unsere heimischen Räuber wie Hecht Zander und Barsche. Vor allem aber für seine großen Hechte ist diese Region bekannt. Die unterschiedlichsten Gegebenheiten, wie extrem viel Unterwasserstruktur mit den verschiedensten Tiefen, Barschberge aber auch Flachwassergebiete und viele Krautzonen machen diese Gegend so interessant.

Zu welcher Jahreszeit?

Die beste Zeit um in dieser Gegend auf Hecht zu Angeln sind die Monate März bis Mitte Juni, sowie die Zeit von Mitte August bis Ende Oktober. Im Frühling sind die flachen Gewässerzonen mit ihren teilweise großen Schilfgürteln ideale Standplätze für die Hechte. Hier erholen Sie sich von Ihrem Laichgeschäft. Ebenfalls im Herbst werden sie diese Bereiche erneut aufsuchen um sich noch mal richtig rund zu fressen, für den bevorstehenden Winter. Hier hat man also schon einmal ohne große Gewässerkenntnisse immer gute Chancen Hechte zu fangen. Wer eher kein Fan der Wurfangelei ist, der kann sich dem Schleppfischen widmen. Zu den erfolgversprechendsten Plätzen zählen hierbei das befischen der Landzungen. Man muss wissen, sie bilden im wahrsten Sinne des Wortes einen Aussichtsplatz mit Überblick für die Räuber und ihr Revier.  Wenn die Wassertemperatur um die 15 Grad erreicht hat wird es den Hechten in den flachen Buchten sowieso zu warm und sie ziehen raus ins offene Wasser. Generell rät jeder zu einem Guide. Es ist einfach so viel befischbares Wasser vorhanden, damit die Fangaussichten mit einem Guide am größten sind. Jedoch kann man sich durch Gespräche mit Einheimischen, oder bereits Kennern dieser Gegend die HotSpots auch so erarbeiten. Wie immer gilt ein sich beschäftigen mit den Gegebenheiten und einholen diverser Informationen zu den aktuellen Stand der Dinge vor Ort, hilft immer egal wo man Angelt um die
Fangaussichten zu steigern.

Gerät und Material

Beim Angeln auf Hecht in diesen Gefilden sollte man sein Material etwas starker wählen, da immer mit einem guten Fisch zu rechnen ist. Ruten um die 210 bis 270 cm Länge sind ratsam. Ein Wurfgewicht von ca. 80 Gramm ist angesagt um die meist sehr großen Köder richtig zu führen. Ebenso um einen kräftigen Anhieb setzen zu können, sollte man diese Vorgaben Beachtung schenken. Zu wirklich guten Ködern für in diesen Gegenden zählen vor allem Jerk Baits, Wobbler und Gummifische die schon mal Größen von 25 cm
oder größer erreichen dürfen.  Hat man einen Hecht fangen und landen können, sollte man wissen, dass in vielen dieser Gegenden ein Catch & Release an der Tagesordnung steht. Dies wird auch dringend geraten, um diese wunderbaren Hechtgewässer noch länger am Leben zu erhalten.

Petri Heil wünscht das Team von http://www.angeln-alex.de

Angeln in Norwegen

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben

%d Bloggern gefällt das: